Randbebauung Spandauer Damm

Werte Gartenfreunde der Kolonie 

„Naturgemäße Gesundheitspflege“

 

Sicherlich werden einige Gartenfreunde unserer Kolonie von der Hauptmeldung in der „Abendschau“ des rbb vom 07.02.2019 überrascht worden sein, eine Bebauungsplanung (Randbebauung) für 20% der Kleingartenflächen der Ruhwaldregion vornehmen zu wollen (Hinweis: Es kämen u.a. die im Landeseigentum befindlichen Flächen der Kolonien Ruhwald, Golfplatz nicht in Frage!).

 

Zur Information für unsere neuen Gartenfreunde:

 

Im Jahr  2014 konnte auch dank der Unterstützung des damaligen  stellvertretenden Bürgermeisters von Charlottenburg und jetzigen Bundestagsabgeordneten  Gröhler durch die Aufhebung eines Bebauungsplanes für das Ruhwaldgebiet ein Bestandsschutz  (Nichtbebauungsgebiet)  erreicht werden .Wir waren aktiv – mit ökologischen, sozialen Argumenten -siehe „Großplakate“ mit der Überschrift:

 

“ Wir fordern!

Unsere Kleingärten als Stadtgrün erhalten!“.

 

Diese Präsentation ist heute noch im Eingangsbereich Gesundheitspflege/ Bismarksruh zu sehen.

Es geht jetzt darum, z.B.  die Bedeutung der Kleingärten als Grünflächen noch stärker herauszustellen. Im Zeichen des Klimawandels sollten die Projektentwickler zur Kenntnis nehmen, dass z.B. die FLORA unserer Gärten auch für die Verringerung des Treibhauseffektes von Bedeutung ist, indem das Treibhausgas Kohlendioxid in den Blattgrünträgern (Chloroplasten) in einer chemischen Reaktion zunächst zu Traubenzucker umgewandelt wird. Dabei wird Sauerstoff freigesetzt, den wir zum Atmen zum Überleben benötigen.

Für uns heißt es jetzt, alles zu tun, damit die Pläne auch für eine Randbebauung nicht verwirklicht werden können.

Deshalb sollten wir auch die Bürgerinitiative durch die Mitgliedschaft stärken.

 

Das Antragsformular sowie die Satzung können beim Unterzeichner angefordert werden.

Berlin, den 09.Februar 2019     

 

Dr. Volker Scharf, Ansprechpartner für die Bürgerinitiative Ruhwald